PERSONAL | MY FAMILY

Heute mal ein etwas emotionaler und privater Post. Denn es geht um meine Familie. Jedes Mitglied an sich sehr unterschiedlich, doch eines teilen wir alle, wir sind alle Menschen, mit einem großen Herz. Und dennoch herrschen bei uns Konflikte, die uns durch Missverständnisse manchmal etwas voneinander distanzieren. Meiner Meinung nach, hängt es immer nur daran, wie der eigene Blickwinkel auf Konflikte ist, denn eigentlich wird man nur mit seinen eigenen Themen konfrontiert. Themen die man bisher noch nicht in sich selbst aufgelöst hat. Und ich glaube, das diese Konflikte, einem nur etwas spiegeln möchten. Sie sind die Trigger, die uns darauf aufmerksam machen wollen, dass wir mal genauer in uns selbst schauen sollten.Vielleicht kann ich euch heute am 16.02, am Geburtstag meiner Mama ein wenig von meinem Blickwinkel in Worte fassen.

Ich sehe meine Familie als zusammengewachsene Verbindung, eine Verbindung, auf die man sich verlassen kann, wenn es mal brennt. Ehrlich gesagt ist mir das erst so richtig bewusst geworden, als meine Mama von uns gegangen ist. Unser Zusammenhalt war unglaublich! Wir sind stark füreinander gewesen und haben versucht, so viel zu helfen wie möglich.

Den es war Sommer, als jeder Einzelne auf einer ganz anderen Ebene präsent wurde. Einer ernsten Ebene, die einem Angst und Sorgen macht! Und auf der man sehr weich und verletzlich zueinander wird. Diese Zeit hat sich in mich eingebrannt. Bei der die Welt mal kurz still stand und man zugleich zwischen Himmel und Erde gesprungen ist. Ehrlich gesagt bin ich in Gedanken oft dort. Denn es ist ein Ort, an dem einer meiner wichtigsten Menschen von uns gegangen ist. Ein Ort, morgens um 8 Uhr, an dem die Zeit überhaupt keine Rolle gespielt hat und wir alle um dieses Bett saßen. Wir waren gemeinsam intensiv fokussiert auf diesen einen Moment, den eigentlich keiner wirklich erleben und los lassen wollte. Diese unglaubliche stille Spannung, um den letzten Atemzug hat mein Herz auf so vielen verschiedenen Ebenen berührt. Dieser Moment hat alle Hochs und Tiefs an einen Punkt zusammen gebracht. Liebe, Angst, Trauer, Dankbarkeit und Respekt sind vom ganzen Raum erfüllt gewesen. Jeder ist mit diesen Gefühlen anders umgegangen, die Einen haben sich mehr geöffnet und die Anderen haben es im Stillen mit sich alleine ausgemacht. Aber wir wussten alle, wie sich dieses Verlustgefühl anfühlt. Wir haben das gleiche Schicksal geteilt. Zusammen.

Und ja, ich muss ehrlich sagen, ich bin in dieser Welt stehen geblieben. Sehe jeden Tag aufs neue dieses tiefe Band zwischen uns. Denn zusammen sind wir an dem Ort gestanden. An dem wir uns Sicherheit und Rückhalt gegeben haben, an dem alles unwichtig war und wir viel mehr im Leben durch Liebe gesehen haben. Man kann vielleicht auch sagen, dass ich immer noch in diesem Raum stehe, denn im Endeffekt ist da auch nur dieses kleine Mädchen, das gerade seine Mama los lassen muss und unendlich Dankbar dafür ist, ihr Tochter zu sein.

Im Seminar vor 2 Wochen, habe ich sehr tiefe Momente gespürt, ich habe von meiner Mama einen wichtigen Schlüssel bekommen und kann sagen, dass sich Körper, Geist und Seele verbunden haben. Und ich habe mir, in tiefster Selbstliebe, die Antworten auf meine Fragen gegeben. Ich habe mir selbst vertraut.

Bisher habe ich die Worte Selbstvertrauen, Selbstliebe und Selbstbewusstsein immer nur flüchtig wahr genommen. Und als ich ganz nah bei mir war, wusste ich, dass sich etwas verändern wird. Ich habe mich verändert und egal wo die Reise hin geht, ich sehe dem Ganzen sehr positiv entgegen. Ich habe es schon immer in mir, mit dem vollsten Vertrauen in die Welt zu gehen.

Deshalb Danke Mama, dass du mir gezeigt hast, diese Ausstrahlung nach außen zu zeigen und danke an meine Familie und Herzmenschen, die mir vertrauen, und mich frei sein lassen.

____

Meine Omi und mein Opi haben dieses Jahr zusammen Geburtstag gefeiert, und als Geschenk hat sich der Rest der Family überlegt, ihnen eine Grillfeier im engsten Kreis zu schenken. Gesagt getan, mit einer Pinterest Pinnwand, die ich vorab angelegt hatte, waren die Mädels gleich überzeugt. Bei diese Feier mit langer Tafel, Lichterketten und einem Dresscode haben wir’s uns dann an einem warmen Augustabend gemütlich gemacht.

Schön dass es euch gibt! Ich freu mich schon auf weitere Grillfeste.

Und danke dass ihr bis hier mitgelesen habt, das ist ein sehr privates Thema für mich, denn ich habe mir viel Zeit genommen und mich versucht so authentisch wie möglich zu öffnen.

Blumen by: Tamara Aichele


2 Responses to “PERSONAL | MY FAMILY”

  1. Eva

    Wunderschöne Worte, liebe Marina. Man kann fühlen, wie klar das aus dir kommt und wie verankert diese gedanken in dir sind. ich sehe es als geschenk, dass du dich auch öffentlich so öffnest, ich denke, dass du dadurch vielen kraft und trost geben kannst, die ähnliches erlebt haben.
    ich hab dir bereits gesagt, wie schön ich die idee finde, einen dresscode bei einem familienfest einzuführen und mal ein richtig geschmücktes fest zu feiern, die bilder sprechen für sich…. die traumfänger haben träume eingefangen und sie in den fotos als erinnerungen verankert. wunder- wunderschön!!!

    Reply
  2. Katharina

    Liebe Marina,
    Hab gerade deinen Artikel gelesen, der mich sehr berührt hat! Denn ich habe eine ähnliche geschichte. Mein papa ist vor 11 jahren nach langer schwerer krankheit von uns gegAngen. Wie du diese stunden beschrieben haSt, das kam mir so bekannt vOr. Du hast das sehr schön bEschrieben. Man trägt es immer bei sich. Es macht einen zu dem menschen, der man heute ist… und das ist gut so! Die liebe zu unseren eltern geht sChliesslich nie… Ganz lIebe grüsse vom ammersEe. KathariNa

    Reply

Leave a Reply

(will not be published)